Cover Foto

Tim Schlotfeldt

tim@hub.tschlotfeldt.de

Tim Schlotfeldt
 Kiel 
Vor so gut drei Jahren fing ein Rechner bei mir rumzuzicken. Ich hatte den damals neu zusammengebaut um einen anderen, in die Jahre gekommenen Rechner zu ersetzen. Grob gesagt ein System mit Intel Core i5 (4460), einer 256-er Samsung SSD sowie einer 3TB-Festeplatte von WD.

Aber irgendetwas stimmte mit dem System nicht. Ab und zu in der Nacht fror das System ohne erhellende Fehlermeldung in den Logdateien ein. Zuerst hatte ich die Samsung SSD in Verdacht, aber ein Wechsel derselben brachte keine Besserung. Dann kamen Zweifel an der Zuverlässigkeit von #Btrfs auf, da ich intensives Snapshotting betrieb. Aber auch an Btrfs lag es auch noch. Speichertest verliefen fehlerfrei und auch Intels Prozessortestprogramm konnte nichts feststellen.
Letzte Woche nun verschärfte sich die Situation und endlich, kurz bevor ich ein neues Komplettsystem geklickt hatte, meldete auch das Intel-Tool massive Fehler im Prozessorcache.

Prozessor ausgetauscht und jetzt ist wieder alles gut.
Tim Schlotfeldt
 Kiel 
Mmh, wennman so die Gotchas im Wiki von #Btrfs durchliest, dann will man doch keine Backup-Lösung basierend auf Snapshots machen :-/

Stimmt das noch?

Gotchas - btrfs Wiki
This means that subvolumes with more than a dozen snapshots can greatly slow down balance and device delete. Some relevant quotes from the IRC channel:
- "when you do device removes on file systems with a lot of snapshots, it is unbelievably slow ... took nearly a week to move 20GB of FS data from one device to the other using that method"
- "a balance on 2TB of data that was heavily snapshotted - it took 3 months"
- "try to avoid having more than 8 snapshots due to the overhead"
- "when I have to do balances ... I delete all the snapshots and allow a few months for the balance to finish"